Alles zum Weltfriedenskreuz
    Meditation
    Steine des Lebens
    Gedicht
    Friedenslichter
    Berichte
    Fotos
    Kontakt
    Shop
    Sagzahnschmiede
    Museumsfriedhof
    Gästebuch
    Impressum
    Datenschutzerklärung


Unbenanntes Dokument

Das Weltfriedenskreuz

Die Ausführung

Sagzahnschmied Hans Guggenberger hat das Kunstwerk entworfen, persönlich finanziert und in seiner Werkstätte der Sagzahnschmiede auch ausführt.

Auf der steinernen Plattform aus Hagauer Marmor ruht eine riesige Erdkugel. Transparent dargestellt, nur verbunden durch die Längs- und Breitengrade. Auf der Erdkugel schweben die Kontinente, kunstvoll getrieben aus Kupferblech. Der Kreuzesstamm enthält im Fundament Bergkristalle und Rosenquarz. Der Bergkristall ist der „Magier“ unter allen Steinen. Der Rosenquarz ist der absolute Trösterstein, er entfaltet große Heilkraft bei Bitterkeit und Trauer.

Die Kreuzquerbalken bestehen aus insgesamt 42 Orgelpfeifen. Sie erinnern an die „Königin der Instrumente“. Die beiden äußersten Orgelpfeifen stammen aus Gotthilf Fischers Taufkirche Deizisau. Ein halbrunder Zaun mit Stahlstehlen, von denen die größeren wiederum die fünf Kontinente versinnbildlichen umranden das Gesamtkunstwerk. Die hohlen Stellen sind vorne jeweils mit einem Farbglas in der Farbe des Kontinents versehen, in diese Stellen können die Besucher einen Stein aus ihrem Land werfen – jene Steine, die dem Weltfrieden im Weg liegen könnten, werden hier gesammelt! Die Menge und Vielfalt der Steine sprechen für die Hoffnung der Menschen auf eine friedvolle Zukunft. Mit diesem Werk hoffen die Initiatoren und wünschen sich, dass uns die Schöpfung endlich den Frieden bringt.